Tag 24 - Sonntag - 05.11.2017 
Sunrise: 06:35   Sunset: 17:26

Winnie, TX - Big Thicket NP - Beaumont, TX - Winnie, TX

Früh geht es los nach Norden. Da wir nun drei Nächte im selben Hotel in Winnie sind, machen wir von hier aus Ausflüge. Heute geht es zum Big Thicket National Preserve. Im Internet steht, dass noch einige Trails aufgrund von Harvey gesperrt sind, aber welche, steht nicht dabei.

Das Big Thicket National Preserve besteht aus 5 Units, der Big Sand Creek Unit ganz im Norden, der Turkey Creek Unit bei Kountze, TX, der Village Creek Corridor Unit, der Neches Bottom and Jack Baygall Unit und der Lower Neches River Corridor Unit bei Beaumont, TX. Einige Units bestehen nur aus Flüssen, wo man prima paddeln, Bootfahren und fischen kann, wir wollen aber hiken und steuern daher die Turkey Creek Unit an. Dort würden wir gerne den Turkey Creek Trail laufen.

Aber erst mal hinkommen, wir fahren wie gesagt nach Norden auf dem Highway 326, wir stoppen in dem Ort Sour Lake, dann in Kountze.

Von Kountze aus sind es noch ca. 10 km bis zum Visitor Center des Parks.

Ein junger Ranger teilt uns mit, dass fast alle Trails in dieser Unit gesperrt sind, die geöffneten sind nur sehr kurz, den Turkey Creek Trail kann man ca. 3,5 km laufen, muss dann umdrehen.
Es gibt in der Big Sand Unit noch ein paar längere Trails, allerdings müssten wir dorthin noch 20km fahren und das auch wieder zurück.

Der Nachteil, wenn man einen festen Ort für Ausflüge hat. Wir entscheiden uns für den Turkey Creek Trail, immerhin würden wir ca. 7 km zusammenbekommen.

Gesagt getan, zum Trailhead fahren wir noch mal 7 km nach Norden. Auf dem Parkplatz steht nur ein weiteres Auto, treffen tun wir aber keinen Menschen.

Der Trail geht flach und immer geradeaus, der Boden ist recht sandig. Wenn man genau hinsieht, was wir natürlich tun, dann sieht man diese Tierchen.

Nach 3,5 km sehen wir keinerlei Absperrung oder so was, aber auch kein weiteres Schild. Wir überlegen erst, ob wir noch weitergehen, aber der Weg ist doch eher öde zu laufen, deshalb drehen wir um. Insgesamt waren es 7,11 km, die wir in 1,5 Stunden gelaufen sind.

Zurück am Auto – dort hat es sich dieser kleine Geselle bequem gemacht.

Was machen wir jetzt mit dem angefangenen Tag? Fahren wir mal nach Beaumont und sehen, was der Ort zu bieten hat, zudem bekommen wir dort noch etwas Richtiges zu essen, mal zu Mittag.

Wir geben ins Navi einen Schlozkys ein, dieser ist extrem überfüllt – egal, die Pizza ist es wert.
Wir gehen noch in ein paar Läden, dann fahren wir nach Downtown.
Erst mal zum größten Hydranten „oft the World“. Der steht vorm Fire Museum of Texas.

Dort lassen wir das Auto stehen und laufen ein Stück durch die ausgestorbene Innenstadt.
Wir sind immer wieder erstaunt, wie wenig hier sonntags los ist, fast kein Auto fährt, so dass wir prima mitten auf der Straße Bilder machen können.
Es gefällt uns sehr gut in Beaumont, Downtown.

Nachdem wir alles Interessante im Kasten haben, ist immer noch Zeit für eine Unternehmung.

Es ist touristisch und es ist nicht das, was wir wollten, aber wir fahren zum Gator Contry. Wir wollten Alligatoren sehen und das ist hier sicher.

Als wir ankommen, verlässt gerade eine große Gruppe mit lärmenden Leuten das Gelände, wie praktisch. Wir bekommen zwar keine Fütterungs-Show, weil zu wenig Besucher hier sind, aber das ist uns egal.

Es gibt unterschiedliche kleine Teiche mit Alligatoren, in einem sind nur junge, in den anderen sind größere und viele, in zwei anderen sind die beiden großen. Einer ist Al, der größte Alligator in Texas. In dem anderen ist Tex, der etwas kleiner ist.

Beide lassen sich nicht sehen.
Da kommt aber zum Glück einer der Tierpfleger an und sagt, wir sollten „Tex“ rufen, er würde dann kommen.
Er ruft ihn und Tex kommt. Das ist ja cool.

Er erzählt uns, dass Al nicht kommen würde, er ist sauer, weil sie ihn beim Hurrikan einsperren mussten, seitdem ist er aggressiv. Wir bekommen jetzt doch noch eine kleine private Show mit Tex.

Wir finden es jetzt im Gator Contry doch ganz toll, auch wenn es natürlich eine Art Zoo ist, aber die machen hier ja auch was Gutes. Die Tiere, die hier sind, wurden alle gerettet.

Als die Sonne untergeht – das tut sie jetzt früher, da gestern Nacht die Uhren umgestellt worden sind – verlassen wir Beaumont und fahren nach Winnie zurück.

Wir essen im Hotel ein paar Nudeln und Reis zu Abend und machen es uns dann auf dem Zimmer gemütlich und lassen den ganz wundervollen Tag, beim Bilder gucken, Revue passieren.

Fakten des Tages:
Wetter: Heiter bis wolkig- ca. 23°C am morgen 30,5°C am Nachmittag
Sights: Big Thicket National Preserve, Gator Country
Wanderungen: Turkey Creek Trail ca. 7 km
Abendessen: Mittags Schlotzkys, am abend Nudeln und Reise im Hotel
Hotel: Hampton Inn & Suites (Hilton)
Hotel: Hampton Inn & Suites - 318 Spur 5, Winnie, TX 77665, USA
Bewertung: sehr gut ++++
Bemerkung: King Mini Suite - schönes Zimmer, tolles Hotel
Hike des Tages: Big Thicket National Preserve
Name des Hikes: Turkey Creek Trail
Länge: 7,11 km
Zeitbedarf: ca. 1 Stunde
Beschreibung: ein Weg durch einen Wald, keinerlei Steigung
  Route des Tages: Winnie, TX - Big Thicket NP - Beaumont, TX - Winnie, TX

   weiterführende Links