Tag 20 - Mittwoch - 01.11.2017 
Sunrise: 07:22   Sunset: 18:04

Olive Branch, MS - Clarksdale, MS - West Helena, AR - Pine Bluff, AR

Am Morgen frühstücken wir im Zimmer, machen uns dann fertig für die bevorstehende lange Tour des Tages. Wir haben ca. 450 km vor uns, weil ich gerne einen Abstecher nach Clarksdale, MS, machen möchte.
Erstmal ist die State Line von Tennessee zu Mississippi dran. Dort steht auch ein Mufflerman, zumindest eine Art, es ist ein Big John.

Auf der anderen Straßenseite steht das „Welcome-to-Tennessee-Schild“.

Eigentlich wollten wir auch noch das „Welcome-to-Mississippi-Schild“ fotografieren, aber als wir aussteigen wollten, sehen wir genau vor dem Schild ein totes Reh liegen und der Geruch steigt schon ins Auto, uns wird übel.

Auf dem Weg nach Clarksdale fahren wir wieder an unzähligen Baumwollfeldern vorbei, zum Teil ist schon geerntet, teils noch nicht.

Wir passieren noch ein paar kleine Orte auf dem legendären Blues Highway, wie Tunica, Evansville, Clayton.
Es geht vorbei am Moon Lake über Clover Hill nach Clarksdale, der Stadt am Delta (Binnendelta des Yazzo River). Aus Clarksdale und Umgebung kommen viele bekannte Bluesmusiker wie John Lee Hooker, Muddy Waters, Eddie Boyd, Big Jack Johnson und Sam Cooke.

Der Schauspieler Morgan Freeman lebt in Clarksdale und betreibt dort gemeinsam mit Geschäftspartnern den Blues Club „Ground Zero“. Dort wollen wir hin.

Wir sind begeistert von der Location, natürlich ist jetzt tagsüber nichts los, wir gehen auch nicht rein, denn außen ist es schon sehr abgefuckt. Für Fotos toll, um sich wohl zu fühlen, not so much.

Angeblich soll der Club der beste Blues Club in den USA sein.

Der ganze Ort gefällt uns auf jeden Fall extrem gut, ganz einfach, weil er sehr viele wunderbare Motive liefert.

Wir halten uns über eine Stunde hier auf und sehen uns sehr viel an, gerne wären wir noch länger geblieben, aber wir müssen weiter. Ein Bild gibt es noch von der bekannten Kreuzung, wo Robert Johnson dem Teufel seine Seele verkauft haben soll, der ihm dafür die Fähigkeit Blues zu spielen gegeben hat.

Die Landschaft hier im Süden ist wieder ganz anders, es wird sumpfig und vieles ist mit diesen Blättern Efeu oder ähnlichem zugewachsen.

Nachdem wir Clarksdale verlassen haben, fahren wir erst wieder nach Norden, weil wir auf die andere Seite des Mississippi River müssen, wir nehmen die Brücke bei West Helena, AR. Zum Glück sehen wir auch kurz vorm Fluss noch das „Welcome-to-Mississippi-Schild“.

West Helena ist auch ein toller Ort, es wird vom alten Stadtkern gerade einiges saniert.

Wir folgen dann dem Highway 49, bei Marvell biegen wir nach Süden ab auf die AR1, die uns zum White River National Wildlife Refuge führt. Auf dem Weg kommen wir noch an dieser Location vorbei.

Ein weiter Stopp findet in St. Charles statt.

Im Wildlife Refuge laufen wir einen kleinen Weg zur größten Zypresse von Arkansas.
Nichts besonderes, aber wir sind noch ein bisschen gelaufen, das war ganz schön, man müsste das Gebiet hier noch mal näher erkunden.

Einige kleine, schöne Orte durchqueren wir noch auf dem Weg nach Stuttgart, AR, wo wir natürlich unbedingt hinwollen. Als wir ankommen, wird es gerade dunkel. Wir bekommen noch ein paar coole Fotos hin und erfahren, dass Stuttgart die „Duck Capitol of the World“ ist. Auf den Feldern sehen wir auch tausende Enten, die hier wohl überwintern. Sind sicher dieselben, die sonst bei uns im Norden leben. Denselben Krach machen sie in jedem Fall.

Von Stuttgart nach Pine Bluff fahren wir im Stockdunklen, zum Glück ist die Straße groß und es gibt genug Lichter.

Wir fahren allerdings erstmal zum falschen Hotel, es gibt zwei Holiday Inn Express im Ort, unseres hat sich versteckt, das Navi sagt immer „Sie haben ihr Ziel erreicht“, aber wir sehen das Hotel nicht. Wir fahren zweimal um den Block, bis wir dann doch was grün schimmern sehen. Gefunden. Hinter einer Mall hat es sich versteckt.

Gegenüber ist ein Red Lobster, kennen wir noch nicht, testen wir mal. Wir mögen jetzt nicht so sehr Seafood, aber es gibt auch was anderes. Schmeckt ganz gut.

Wetter: 10°C am morgen 20°C am Nachmittag est ein paar Schauer, dann schwül warm, den ganzen Tag wolkig.
Sights: Clarksdale, West Helena, St Charles
Wanderungen: White Riber National Wildlife Refuge - Big Cypress Trail
Abendessen: Red Lobster- Pine Bluff, AR
Hotel: Holiday Inn Express & Suites
Hotel: Holiday Inn Express & Suites - 2903 Pines Mall Dr, Pine Bluff, AR 71601, USA
Bewertung: gut +++
Bemerkung: etwas hellhörig - aber sonst sehr gut.
Hike des Tages: White River National Wildlife Refuge
Name des Hikes: Big Cypress Trail
Länge: 4,41 km
Zeitbedarf: 47 Minuten
Beschreibung: Der Weg führt durch einen Wald bis zum See in den See stehen dann die Zypressen
  Route des Tages: Olive Branch, MS - Clarksdale, MS - West Helena, AR - Pine Bluff, AR
   Die Route ist nur ungefähr auf Maps dargestellt.

   weiterführende Links