Tag 13 - Mittwoch - 25.10.2017  
Sunrise: 07:41   Sunset: 18:27

McPherson, KS – Topeka – Lawrence, KS

Tag 13 der Reise ist der 5. Tag, den wir in Kansas verbringen werden, wir haben jetzt schon einen guten Einblick in Kansas bekommen. Vier der acht Wunder haben wir gesehen, mal sehen, was jetzt noch folgt.

Gestern Abend haben wir in Truckhenge angerufen, das wir heute besichtigen wollen. Erst funktionierte das mit dem Anrufen nicht, erst beim dritten Mal bin ich durchgekommen, da war ein AB dran, aber ohne Namen. Ich habe einfach mal draufgesprochen, in der Hoffnung, dass die Nachricht Ron Lessman erreichen wird.

Der Tag beginnt in der Dämmerung, wie immer suche ich uns einen Weg parallel zu den großen Highways, durch kleine Orte.

Auf den Feldern stehen jede Menge Ölpumpen, uns war vorher nicht bewusst, dass auch Kansas ein Ölstaat ist. Es gibt fast mehr Pumpen als in Texas.

In Galva und Canton halten wir nur kurz, in Hillsboro, KS, machen wir einen längeren Fotostopp.
Das Wetter ist wieder mal toll, der Himmel ist fast wolkenlos, es ist nicht zu warm und sehr windig.

Mit Hillsboro sind wir schnell durch, wir folgen dem Highway 56, weil wir sonst nur über Dirtroads/Farmroads fahren könnten, dort ist aber die Maisernte noch im Gange.

Marion, KS, ist der nächste Ort, den wir uns ausgiebig ansehen. In Marion steht das Historic Elgin Hotel. Ab 150$ kann man hier Luxus genießen. Es ist ein Boutique-Hotel aus dem 19. Jahrhundert. Das wäre sicher mal toll, hier zu übernachten.

Nachdem wir alle schönen Gebäude des Ortes abgelichtet haben, düsen wir weiter dem Highway 56 folgend nach Norden.

In Lost Springs finden wir eine typische kleine Holzkirche. Die ist noch gut erhalten.
Sonst besteht der Ort nur noch aus dem Post Office und ein paar leeren Häusern.

Bei Burdick, KS, steht noch eine neuere, viel größere Kirche, der Ort selber scheint auch verlassen zu sein.

Jetzt fahren wir wieder quer durch den Wald und zwischen Feldern einher, um das nächste Ziel des Tages, das Tallgrass Prairie National Preserve, zu erreichen.

Unterwegs sehen wir einige Ruinen und bewohnte Höfe.

Am Preserve angekommen, gehen wir ins Visitor Center und erfahren dort, dass die meisten Trails gesperrt sind, weil die Bisons dort weiden. Daher laufen wir nur einen sehr kleinen Weg zum Schoolhouse und zurück, das sind ca. 3 km.

Zwischendurch können wir einen Blick auf Bisons werfen, die sind aber sehr weit weg und wohl hier nicht so an Menschen gewöhnt wie in anderen Parks.

Das Schoolhouse erinnert an die Serie „Little House on the Prairie“.

Am Auto zurück, legen wir ein Mittagspicknick ein und weiter geht es auf der schnurgeraden 117 in Richtung Council Grove. Um wenigstens noch etwas mehr zu laufen, steigen wir aus und gehen ca. 1/2 Stunde durch den Ort.

Ein sehr schöner Ort ist das hier, es ist sogar was los, nicht zu viel, gerade angenehm.

Wir verlassen Council Grove. Wieder auf dem Highway zurück, fahren wir mal rechts, mal links. Ein Ort heißt Bushong, KS. Der Ort scheint nur aus verlassenen Häusern und Wohnwagen zu bestehen. Vor einem der Trailer halten wir an und machen ein Foto, da bewegt sich doch was hinter der Scheibe. Kaum zu glauben, dass hier jemand wohnt. Na, der wird wohl seine Gründe haben.
Da kommt er auch schon raus, er wundert sich, wer denn da vor seinem Schrottplatz anhält, klar. Wir fahren lieber mal schnell weiter.

Allen, KS, ist noch mal ein verlassener Ort. Nachdem wir jetzt schon zum zweiten Mal in scheinbar nicht bewohnbaren Häusern Leute gesehen haben, sind wir etwas vorsichtiger beim Fotos machen. Wir wollen ja niemanden stören, der dann womöglich noch mit der Waffe rauskommt.

Hinter Allen folgen wir erst dem Highway 99, der dann auf den Hwy 4 trifft, dort erreichen wir den Ort Eskridge, KS.

Erst halten wir an alten Schulgebäuden, dann fahren wir in die Stadt, das ist ganz nach unserem Geschmack hier.

Jetzt müssen wir uns aber beeilen, denn wir wollen noch nach Topeka, und wir haben ja noch einen Termin mit Ron.

Topeka würden wir uns gerne noch näher ansehen, aber die Zeit reicht einfach nicht heute, daher halten wir am Capitol, wir haben Kleingeld für 30 Minuten parken. Einmal rum um das Capitol, schnell rein ins Auto und weiter geht’s.

Auf den Straßen wird es schon voller. Wir kommen aber pünktlich zur Truckhenge Farm. Erst stehen wir an einem Zaun, weit und breit ist keiner zu sehen. Dann fahren wir weiter, auf ein privates Gelände, und siehe da, wir sind richtig. Wir klopfen an und Ron und drei Hunde kommen aus dem Haus. Er hat tatsächlich unsere Nachricht erhalten und hat mit uns gerechnet, super.

Ron legt gleich los, wir haben noch nicht mal unsere Kameras bereit, da fängt er schon an zu reden und uns alles zu zeigen.

Mann, redet der schnell, und einen schönen Slang hat er noch dazu. Ich weiß nicht, soll ich ihm versuchen zuzuhören oder lieber Fotos machen.

Sein Redefluss hat keine Pausen, er erzählt uns von den Problemen, die er mit der Stadt hat wegen seines Schrotts, nein Kunst, wie er es nennt. Sein Grundstück liegt direkt am Kansas River, also im Überflutungsgebiet, wo man eigentlich bestimmte Vorschriften einhalten sollte. Aber Ron stört sich nicht daran und macht fröhlich weiter mit seiner Ranch aus Schrott und hat eine Gerichtsverhandlung nach der anderen, kostet so den Steuerzahler Millionen, worauf er auch noch stolz ist.

Was für ein Typ. Sein Vortrag will und will nicht enden, es scheint alles sehr auswendig gelernt – auf Fragen von uns stottert er ein bisschen. Aber wir wollen auch alles nicht zu sehr hinterfragen und antworten ihm nur mit „oh really“, „unbelievable“ und „that’s interesting“.

Ron zeigt uns unzählige Figuren aus Holz, die er mit der Motorsäge gemacht hat. Zu jeder Figur gibt es eine Story. Oft sollen sie Prominente oder Figuren aus Filmen darstellen.

Das ganze Gelände ist eine große Hundetoilette und Müllablageplatz vor allem für unzählige Bierdosen. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht in Dogcrap treten.

Am Ende des Geländes kommen wir endlich zu Truckhenge, vorher gibt es noch Boothenge.

Das Licht ist nicht wirklich gut für Fotos, das ist etwas ärgerlich, weil wir sicher so schnell nicht wieder herkommen. Aber wir machen das Beste draus.

Am Ende gibt es noch ein Bild mit uns dreien, dann entlässt uns Ron. Wir können noch alleine rumlaufen, sagt er uns, aber das Licht wird ja nicht besser und wir müssen auch noch ein Stück fahren.

Wir gehen noch kurz mit in sein Atelier und verabschieden uns dann von ihm.

Es war sehr interessant, das alles zu sehen und Rons wilde Geschichten zu hören, auch wenn wir sicher in vielen Dingen anderer Meinung sind.

Wir fahren ohne weitere Pausen nach Lawrence ins gebuchte Double Tree Hotel.

Am Abend fahren wir noch zum Walmart die Vorräte auffüllen, dann gehen wir ins Hotelrestaurant essen.

Fakten des Tages:
Wetter: 5° am morgen 21° am Nachmittag sonnig und nicht menr windig
Sights: kleine Orte, Topeka State Capitol, Truckhenge
Wanderungen: kleiner Spaziergang im Tallgrass Prairie National Preserve
Abendessen: Hotelrestaurant Chicken Salat und Chicken Fingers
Hotel: Double Tree by Hilton
Hotel: Double Tree by Hilton - 200 McDonald Dr, Lawrence, KS 66044, USA
Bewertung: sehr gut ++++
Bemerkung: Leider hatten alle King-Zimmer ein Fenster zum lauten Innenhof und eine Verbindungstür.
Hike des Tages: Tallgrass Prairie National Preserve
Name des Hikes: Fox Creek Schoolhouse Hike
Länge: ca. 3km
Zeitbedarf: 45 minuten
Beschreibung: leichter und kurzer Hike
  Route des Tages: McPherson, KS - Topeka, KS - Truckhenge, KS - Lawrence, KS

   weiterführende Links