ZION NATIONALPARK

Gründungsjahr: 1919
Fläche: 579 Quadratkilometer
Besucher pro Jahr: ca. 3.500.000
Anfahrt: Der Zion National Park liegt im Südwesten von Utah an der US Highway 9. Der Park liegt 2600 Meter hoch und besteht aus zahlreichen Canyons. Von las Vegas kommend folgt man der I-15 nach Norden Hinter dem Ort St. Georg biget man auf den Highway 9 nach Osten ein, am Highway 9 liegt der Park.
Reisezeit: ganzjährig geöffnet, im Frühling, Frühsommer und Herbst sind die Temeperaturen angehmen. Im Sommer starke Regenfälle möglich
Eintritt: $30 pro Auto gültig für 7 Tage
Beschreibung: Tiefe Canyons, hohe Klippen, Flussläufe, und Wasserfälle diese Landschaften findet man im Zion Nationalpark. Zudem ist der Zion National Park Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen
Unterkünfte: Zion park Lodge, in Springdale sehr viel Hotels, Camping im Park möglich
Highlight: Angels Landing
Akivitäten: wandern, Tiere beobachte, Ranger Touren, Klettern
Webseite: Offizielle Webseite des Parks
in der Nähe: Bryce Canyon

Lage/Anfahrt:
Der Zion National Park liegt im Südwesten von Utah an der US Highway 9. Der Park liegt 2600 Meter hoch und besteht aus zahlreichen Canyons. Diese bestehen aus verschiedenen Gesteinsschichten die „The Grand Staircase“ genannt werden. In diesem Grand Staircase befinden sich auch andere Park wie der Bryce Canyon und der Gran Canyon.

Beschreibung:
Der Zion National Park hat 3 Eingänge. Der Osteingang aus Richtung Mt. Carmel ist nur durch einen engen Tunnel zugänglich. Der Park ist das ganze Jahr über geöffnet, jedoch kann man in den Hauptteile des Canyon in der Zeit von Mai bis Oktober nur mit einem Shuttelbus gelangen. Der Vorteil ist, dass man den Park sehr gut durchfahren kann und man nicht wieder zum Eingang zurück muss. Der Parkeingang in Springdale ist touristisch erschlossen, dort gibt es viele Hotel und auch eine Tankstelle.
Wegen der großen Höhe liegt in den Wintermonaten oft Schnee. Der Zion ist ideal für Wanderungen. Die Hauptstraße führt nicht, so wie in anderen Parks, an alle interessanten Punkten vorbei, sondern man muss um die volle Schönheit genießen zu können, die Straße verlassen. Es gibt viele Wanderwege, die aber teilweise in sehr größer Höhe liegen und nur für geübte Wandere geeignet sind.

Tipps für Fotografen:
Zu jeder Tageszeit gibt es Möglichkeiten im Zion gute Bilder zu machen, um Wasserfälle zu fotografieren ist es ratsam ein Stativ dabei zu haben.

Fazit:
Der Zion National Park, für den man Zeit einplanen sollte, zwar ist das Durchfahren der Hauptstrecke durch den Park auch sehr schön, aber die wahre Schönheit kann man nur sehen, wenn man einige Wanderungen unternimmt.