Unsere bisher gefahrene Routen durch 40 Staaten der USA

Hier findet ihr unsere bisher gefahrenen Reiserouten durch die USA, wir waren immer mit dem Mietwagen unterwegs und haben in Motels/Hotels übernachtet. Wir haben unsere Reisen individuell geplant.

Diese USA Rundreisen habe ich alle selber für unsere Bedürfnisse geplant. Ihr könnt sie aber gerne als Grundlage für eure zukünftigen Touren in die USA übernehmen, oder auch 1 zu 1 so nach fahren. Diese Touren (Mietwagenrundreisen) haben sich alle als sehr gut durchführbar erwiesen. Wir hatten immer genug Zeit um zu wandern und um uns viele Dinge an zu sehen.

Texas ‘n More Herbst 2017
Auf der Reise im Herbst 2017 waren wir in den Staaten Texas, Oklahoma, Arkansas, ein wenig in Missouri, Louisiana, Mississippi und Tennessee, um nach einer abwechslungsreichen Reise wieder ín Texas anzukommen. Ein Wochen fuhren wir dann noch durch Texas sahen uns San Antonio, Austin und das Hill Country an und verbrachten ein paar schöne Tage am Meer. Wir haben auf der Reise tolle Orte, wunderschöne Landschaften, große Städte, die Küste und schöne Seen gesehen. Abgerundet wurden die Erlebnisse mit vielen Tiersichtungen von Alligatoren, Büffel und Vögeln und Fröschen. Insgesamt hatte der Mietwagen Nissan Pathfinder am Ende 10.000km mehr auf der Uhr. Klick auf das Bild für mehr Infos.

North by Midwest Frühling 2017 (April/Mai 28 Tage)
Auf der Reise im Frühling 2017 sind wir 10.000 km durch die Staaten Illinois, Wisconsin, Michigan, Minnesota, North Dakota, South Dakota, Nebraska und Iowa gefahren. Dabei haben wir sehr viel vom Land gesehen und fast jeden Kornspeicher und jede Main Street der kleinen Dörfer fotografiert. Wir durften den Theodore Roosevelt Nationalpark fast alleine erleben und sahen dort viele Büffel und Wildpferde. Ein Besuch am Mount Rushmore und die Fahrt durch den Badlands Nationalpark und den Custer State Park in South Dakota waren tolle Highlights, dort gab es viele Tiere zu sehen, Büffel mit Jungtieren, Bighornschafe, Mountain Goats und Präriehunde. Eine ganz ausführliche Routenbeschreibung bekommt ihr mit dem Klick auf das Bild.

USA – Deep South 2016 (Oktober/November 26 Tage)
Diese Reise führte uns vom 19.10 bis 13.11. 2016 in die Staaten: North Carolina, Tennessee, Mississippi, Louisiana, Alabama, Florida, Georgia und South Carolina.
Highlights waren der Blue Ridge Parkway, der Great Smoky Mountains Nationalpark, Nashville, der Natchez Trace Parkway, Mississippi River, die Swamp Tour auf dem Lake Martin, die Oak Alley Plantation, New Orleans, Pensacola Beach, Jekyll Island, Savannah, Charleston, die Boone Hall Plantation, der Talluah Falls State Park u.v.m.
Den ausführlichen Routenbeschreibung könnt ihr gerne hier nachlesen.

USA – Winter-Wüstentour 2015 (November 20 Tage)
Diese Reise unternahmen wir vom 1.11.2015 – 20.11.2015, gestartet sind wir in LA. Das erste Ziel war der Joshua Tree Nationalpark, in dem wir viel gewandert sind, dann folgten ein paar Tage in Sedona. Über den Apache Trail ging es nach Tucson in den Saguaro Nationalpark und schließlich noch weiter nach Süden ins Chiricahua NM und zum Organ Pipe Cactus National Monument. Auf dem Weg lagen schöne Missionen wie die Tumacacori Carmen und San Xavier del Bac Mission. Über den Salton Sea, den Anza Borrego Desert State Park und die Bergwelt von Idyllwild führte uns die Route wieder zurück nach LA. Mit einem Klick auf das Bild gelangt ihr zu den Details der Route.

USA – Route 66/Südwesten 2014 (September/Oktober 31 Tage)
Vom 02.09.2014 – 02.10.2014 haben wir den Südwesten mit einer Hälfte der Route 66 verbunden. Die ersten 21 Tage verbrachten wir mit viel Wandern und intensivem Erkunden der State- und Nationalparks (Valley of Fire, Zion, Bryce, Capitol Reef, Grand Staircaise Escalante, Valley oft the Gods, etc). Dann ging es über die Badlands von New Mexico nach Tucumcari, von dort aus fuhren wir dann noch ca. 1600 km über die Route 66 nach Los Angeles, von wo aus wir auch gestartet waren. Am Ende der Reise sind wir zum Hollywood Sign gelaufen und entspannten noch 1 Tag am Meer. Mit einem Klick auf das Bild gelangt ihr zu den Details der Route.

USA – Route 66 and More 2013 (Oktober 22 Tage)
Vom 3.10.2013 – 24.10.2013 nahmen wir von Chicago aus den ersten Teil der Route 66 bis Tucumcari unter die Räder. Wir erkundeten Route-66-Attraktionen auf den rund 1880 km durch Illinois, Missouri, Oklahoma,Texas und New Mexico.
Zurück nach Chicago ging es dann durch den Caprock State Park, Paris, Branson, Hot Springs Nationalpark zurück zur Route 66. Am Ende der Reise verbrachten wir noch 3 Tage in Chicago und stiegen auf den Wills Tower und das John Hancock Center für eindrückliche Blicke von oben auf die Stadt. Mit einem Klick auf das Bild gelangt ihr zu den Details der Route.

USA – Texas – New Mexico 2013 (März/April 21 Tage)
Schon im März und zwar genau 21.03.2013 – 12.04.2013 reisten wir in die Staaten Texas und New Mexico. Diese beiden Staaten haben extrem viele Highlights zu bieten. Das Hauptziel war der Big Bend Nationalpark, wo wir nach einer Tour über Austin, Amarillo, Palo Duro Canyon State Park, Caprock Canyons State Park, Bisti Wilderness, Ah-Shi-Sle-Pah, White Sands NM, Carlsbad Caverns dann auch am Tag16 der Reise ankamen, im Big Bend NP verbrachten wir 3 Tage und fuhren dann durch das Hill Country und die Küstenregion in Texas zurück nach Houston, wo wir auch gestartet waren. Mit einem Klick auf das Bild gelangt ihr zu den Details der Route.

USA – Südwesten 2012 ( April/Mai 22 Tage)
Diese Reise vom 19.04. – 10.05.2012 stand voll und ganz unter dem Motto “Extremley Red Rocking”. In Las Vegas ging es los über den Valley of Fire State Park, in den Zion Nationalpark, den Bryce Canyon und das Grand Staircase Escalante in Utah. In Utah bewanderten wir intensiv den Arches National Park und den Canyonlands Nationalpark. Nach einem kurzen Abstecher nach New Mexico, wo wir die Bisti Wilderness und Ah-Shi-Sle-Pah erkundeten, ging es über das Monument Valley und den Lake Powell (Page) zurück nach Nevada (Las Vegas). Mit einem Klick auf das Bild gelangt ihr zu den Details der Route.

USA – Nordwesten 2011 ( September/Oktober 21 Tage)
Die zweite Reise in den pazifischen Nordwesten führte uns vom 16.09.2011 – 06.10.2011 von Seattle aus nach Süden zum aktiven Vulkan Mount St. Helens. Von dort aus zum Mount Hood, weiter nach Süden bis zum Crater Lake Nationalpark. Die Redwoods durchfuhren wir staunend, denn sie faszinierten uns mit den meterhohen alten Bäumen. Schließlich ging es an die Küste von Oregon immer weiter nach Norden, hinauf bis zum Olympic Nationalpark mit dem wunderbaren Zauberwald und einzigartig schönen, wilden Naturstränden. Mit einem Klick auf das Bild seht ihr mehr Details zu Route.

USA – Südwesten 2011 (April/Mai 21 Tage)
Vom 22.04.2011 – 12.05.2011 waren wir auf dem Roadtrip von Los Angeles, zuerst ging es in die Mojavewüste, dann durch das Death Valley zu den Alabama Hills in Lone Pine, CA. Durch Sedona und das Monument Valley nach New Mexico zur Erkundung der Badlands, wie Bisti Wilderness und Ah-Shi-Sle-Pah. White Sands National Monument war das nächste Ziel in New Mexico, dort muss man einen Sonnenuntergang erleben. Schließlich fuhren wir noch in den Saguaro Nationalpark, um über Yuma, die Imperial Sand Dunes, den Joshua Tree Nationalpark wieder in Los Angeles anzukommen. Mit einem Klick auf das Bild seht ihr mehr Details zu Route.

USA – Wilder Westen – 2010 (Spetember/Oktober20 Tage)
Wir wollten mal zum Yellowstone Nationalpark, somit ergab sich, dass wir vom 18.09 – 07.10.2010 nach Denver flogen und von dort aus die Fahrt in den Nationalpark begannen. Auf dem Weg lag bei Vernal das Dinosour National Monument und der Grand Teton Nationalpark. Im Yellowstone Nationalpark verbrachten wir spannende 4 Tage mit vielen Tiersichtungen. Den Rückweg bestritten wir über die Black Hills, dem Custer State Park und Mount Rushmore und mit einem Abstecher nach Nebraska nach Scottscbluff. Am Ende der Reise waren wir 2 Tage im Rocky Mountains Nationalpark. Mit einem Klick auf das Bild seht ihr mehr Details zu Route.

USA – Südwesten 2010 (April/Mai18 Tage)
Zu unserem Roadtrip durch den Südwesten 2010, vom 30.04.2010 – 17.05.2010, starteten wir in Denver. Das Colorado National Monument war das erste Ziel auf dem Weg nach Moab, wo wir uns den Arches Nationalpark angesehen haben. In Moab ahtten wir ein Hotel vor gebucht. Von Moab aus fuhren wir über die Natural Bridges, Little Egypt und dem Capitol Reef Nationalpark zum Bryce Caynon Nationalpark. Dann verbrachten wir 3 Tage in Page, wo wir Naturwunder wie den Yellowrock, Edmaiers Secret und die Toadstool Hoodoos bestaunen konnten. Über einen Teil der Route 66 und einem Abstecher zum White Sands National Monument ging es zurück nach Denver. Mit einem Klick auf das Bild seht ihr mehr Details zu Route.

pazifischer Nordwesten (August/ September 2009)
Vom 22.08.2000 – 06.09.2009 wollten wir von Seattle aus den Olympic National Park erkunden. Aber zuerst fuhren wir quer durch das Land mit tollen Zielen wie dem Palouse Falls und den Painted Hills. Einige Geisterstädte lagen auch noch auf dem Weg zur wunderschönen Oregon Coast mit den schönsten Stränden der USA, wie zum Beispiel Bandon. Endlich erreichten wir kurz vor Ende der Reise den Regenwald im Olympic Nationalpark. Der Hoh Rainforest ist das Highlight. Der Abschluss der Reise waren 2 Tage in Seattle. Wir hatten nur die erste Nach vor gebucht, sonst alle Zimmer spontan genommen. Mit einem Klick auf das Bild seht ihr mehr Details.

Südwesten April/Mai 2009
(bitte nicht nach fahren – war nicht gut geplant).
In Los Angeles ging es los, dort übernahmen wir am Flughafen einen Mietwagen, wir hatten nur die erste Nacht vor gebucht. Von La aus ging es nach Lancaster, Ca von dort aus nach Mojave schließlich ein Stück über die Route 66 bis nach Kingman. Von Kingman aus fuhren wir nach Phoenix nach nach Sedona und Flagstaff. Über Page,wo wir den Horseshoe Bend sahen ging es über das Monument Valleynach Monticello. Dann weiter nach Norden nach Moab zum Arches Nationalpark. Über das Goblin Valley ging es weiter zum Capitol Reef, von dort aus nach Las Vegas. Dann fuhren wir Richtung Küste diese hoch bis nach San Francisco. Nach 2 Tagen SF ging es zurück nach Los Angeles. Mit einem Klick auf das Bild seht ihr mehr Details.

Metropolen der Ostküste April/Mai 2008
Diese Mietwagenrundreise startete in New York City, wo wir gleich am Airport ein Auto übernahmen. Am Ankunftstage gab es ein kurzes Sightseeing in NYC. Am 2. tage fuhren wir nach Philadelphia und Alantic City. Wir verbrachten ein paar Tage am Strand von Delaware. Wir besuchten dann weiter südlich die Stadt Richmond und schließlich Washington D.C.. Von dort aus ging es über das Amsih Country nach Norden bis nach Boston. Von Boston aus fuhren wir für 2 Tage zurück nach New York City um dort noch ein paar Tage zu verbringen. Wir hatten nichts vorgebucht. Mit einem Klick auf das Bild gelangt ihr zu den Details der Route.

Florida 2004/2005 – 14 Tage in Floridas Süden (Dez/Jan 2004/05)
Wir starteten in Miami übernahmen dort einen Mietwagen fuhren von dort nach Westen in den Everglades Nationalpark. Wir fuhren die Westküste hoch über Naples. St. Petersburg,und Sanibel Island bis nach Tampa Bay. Dort verbrachten wir einen Tage im Bush Gardens Freizeitpark. Von Tampa aus fuhren wir an die Ostküste zurück, die wir über Fort Lauderdale bis auf die Keys fuhren. Nach ein paar Tagen auf den Keys (Key Marathon) ging es zurück nach Miami. Wir hatten nichts vor gebucht sondern suchten uns vor Ort spontan Hotels in denen wir dann 1 oder 2 Nächte verbracht haben. Mit einem Klick auf das Bild gelangt ihr zu den Details der Route.