Tag 9 - Samstag - 21.10.2017 
Sunrise: 07:55   Sunset: 18:53

Pampa, TX - Dodge City, KS

   Es geht nach Kansas

Am Morgen des 9. Tages haben wir einen tollen Himmel, als wir das Hotel in Pampa verlassen.
Wir fahren noch mal kurz durch Borger, TX – biegen dort dann nach Norden ab, die Ortschaft Stinnet, TX, hat ein schönes Courthouse.

Unser Ziel ist Spearman, TX, wo wir uns den J.B. Buchanan Windmill Park ansehen wollen.
Suchen müssen wir danach nicht, der Park liegt direkt an der Hauptstraße am Ortseingang.

So früh ist außer uns natürlich keiner hier, so können wir uns auf dem Gelände fotografisch auslassen. Es gefällt uns richtig gut hier, auch das Licht ist fein.

Es ist zwar ein sehr kühler Morgen und es weht ein leichter Wind, aber das ist uns egal, wir haben ja dicke Jacken mit.

Nach etlichen Fotos und ein paar Faxen sehen wir uns noch den schönen Ort an. Es ist hier alles sehr landwirtschaftlich geprägt, das größte Gebäude im Ort ist der Grain Elevator.

In Spearman biegen wir dann nach rechts ab auf den Highway 207 weiter nach Norden.

Am Straßenrand halten wir das ein oder andere Mal für nette Motive an, hier bei der Alligator Farm gibt es besonders viel zu sehen.

Weiter geht es immer auf der 207 schnurgeradeaus. Plötzlich verändern sich die Wolken und es bläst ein starker Wind. Es wurden sogar gestern im Weather Channel, ganz unüblich für die Jahreszeit, Tornados angekündigt.

Das sieht schon bedrohlich aus, die Wolken sehen so aus, als rollten sie über uns hinweg. Am Ende bilden sie eine Art Trichter, der ist zum Glück weit weg.

Wir sind fasziniert und machen extrem viele Bilder. Es ist außer uns kein Mensch auf der Straße unterwegs, ist das ein gutes oder schlechtes Zeichen? Wir denken mal, wenn es wirklich gefährlich wäre, dann würde es eine Art Warnung aufs Handy geben. Also fotografieren wir gelassen weiter.

Schon bald sind wir wieder an der Grenze zu Oklahoma, dessen Panahndle wir heute im ganz westlichen Teil noch mal durchqueren.

Rechts und links stehen Windräder und sehr große Hirsefelder, erst sind wir nicht sicher, was hier angebaut wird, aber es muss Hirse sein.

Nachdem wir die Rollwolken durchquert haben, wird das Wetter wieder besser, allerdings bleibt ein starker, kühler Wind.

Hooker, Ok – was für ein Name für einen Ort – wir finden das witzig, so machen wir natürlich ein Bild am Ortseingang.

Im Ort selber sehen wir uns auch noch um, wir werden von den Menschen, die unterwegs sind, neugierig beobachtet. Fremde in unserem Ort?

Zwischen Tyron, Ok, und Liberal, KS, fahren wir über die Grenze zu Kansas. Ein Oklahoma-Schild steht da, aber ein Welcome-to-Kansas-Schild suchen wir vergeblich.

Daher fahren wir erst mal in den Ort und sehen uns Dorothy’s House und Land oft The Oz an. Das Land of The Oz ist eine Kinderattraktion, aber ein paar Fotos von außen machen wir natürlich.

Im Visitor Center kann man auch super mal aufs Klo gehen.

Um ein Welcome-to-Kansas-Schild fotografieren zu können, fahren wir noch mal kurz an die Grenze an der 270, und da finden wir auch eins, zum Glück hatte ich das zuvor schon bei Google Street View gesehen, so fuhren wir nicht vergeblich zurück.

Der Wind ist echt heftig heute.

Es geht weiter nach Norden auf der 54 durch Orte wie Kismet und Plains. In beiden fahren wir durch die Mainstreet, wie wir das so machen.

Meade, KS, ist der nächste Ort, wo es eine Attraktion gibt, und zwar das Dolton Gang Hideout.

Der Ort wirkt sehr ausgestorben, das Museum hat geöffnet, aber so richtig spannend finden wir es dann doch nicht, es bleibt bei einigen Bildern von außen.

Weitere Stopps legen wir noch in Fowler, KS, ein, wo die Attraktion eine One Room Jail Cell ist. Hier kommen wir zufällig vorbei.

Wir sehen uns noch Minneola an und ein paar Ghosttowns wie Bloom und Kingsdown. Ganz leer sind die Orte nicht, es streunen zumindest Hunde herum.
In Kingsdown gibt es sogar noch diese sehr gut erhaltene Kirche.

Die letzte Etappe für heute, einem sehr langen Fahrtag, ist die Strecke nach Dodge City. Wir nehmen den Lariat Way, der immer parallel zur US 400 geht. Es ist eine Dirtroad.

An dieser stehen 1000 Güterwagons auf einem Abstellgleis.

In Ford sehen wir diesen Schrottplatz, Mario springt kurz raus, da kommt hinter uns ein alter Truck an, eine alte zahnlose Frau steigt aus. Sie will wissen, was wir hier machen und ist sehr misstrauisch. Mario sagt: Wir aus Germany, alte Autos, Bilder etc. Da wird sie etwas zutraulicher und erzählt uns, dass ihrem Großvater die Autos gehörten, etc.

Es muss wohl auch schon viel geklaut worden sein, daher ist sie sicher so misstrauisch. Überhaupt erleben wir die Menschen in Kansas auch noch im weiteren Reiseverlauf misstrauischer als an anderen Orten in den USA.

Wir fahren weiter und kommen endlich in Dodge City, KS, an. Dort fahren wir kurz nach Downtown zum Bott Hill Museum, das hat aber schon zu. Den Mufflerman, der auf meiner Liste steht, den finden wir nicht, obwohl wir dreimal den Wyatt Earp Blv rauf- und runterfahren.

Schließlich geben wir auf und fahren zum Hotel. Im Hampton Inn bekommen wir ein Upgrade auf eine schöne King Suite, das lassen wir uns gefallen.

Später fahren wir noch zum Walmart und holen uns dort was zum Abendessen.

Wir essen gemütlich auf dem Zimmer, sichten unsere Fotos und schauen noch ein bisschen HBO.

Wetter: 10°C bis 20°C (starker Wind) wolkig bis sonnig
Sights: Windmill Farm, kleine Orte in TX, OK, und KS, Dodge City
Wanderungen: -
Abendessen: Mikrowellen Gericht auf dem Zimmer
Hotel des Tages: Hampton Inn & Suites
Hotel: Hampton Inn & Suites - 4002 West Comanche, Dodge City, KS
Bewertung: sehr gut ++++
Bemerkung: es gab ein Upgrade auf eine Suite. Sehr gut
  Route des Tages: 464,08 km

Bilder des Tages:
Seht Euch alle Bilder in der Galerie an - es sind insgesamt 279
Tag 9 - 21.10.2017 - Pampa, TX - Dodge City, KS