Tag 2 - Samstag - 14.10.2017 
Sunrise: 07:32   Sunset: 18:55

Tomball, TX - Hillsboro, TX

Nebel, Spinnen und ein schlechtes Hotel

Der Tag beginnt für uns um 05:30 Uhr, wir hatten den Wecker gestellt, sind aber einige Minuten zuvor wach. Nachdem wir unsere Sachen roadtripfertig umgepackt haben, schaffen wir alles ins Auto und frühstücken noch im Hotel.
Als es hell wird, fahren wir los, das ist so gegen 07:30 Uhr. Es ist ein nebliger Morgen, wenn man aus dem Fenster schaut, sollte man an einem Oktobermorgen meinen, es sei kühl, aber es sind schon in der Früh 20° und es herrscht eine Luftfeuchtigkeit von 90%.

So ist das Wetter in Texas auch gewesen, als wir Jahre zuvor schon mal hier unterwegs waren, meist wird es erst am Mittag sonnig.

Wir sind fasziniert von dem Nebel und packen schon bald unsere Kameras aus. Einen kurzen Boxenstopp machen wir an dieser alten Tankstelle in der Nähe von Hockley, TX.

Waller, TX, heißt der nächste Ort – wir laufen rum, sehen uns alles an und schießen natürlich etliche Fotos.

Es ist immer noch neblig, als wir Hemstead erreichen, wir fahren kurz durch den Ort und ein bisschen übers Land, wo es viele große Ranches gibt.

Ein Ziel auf meiner Liste heute ist Winkelmann, TX – eine Art Ghosttown in der Nähe des Ortes Brenham, TX.

1983 kaufte Roy Winkelman ein 5 Hektar großes Grundstück außerhalb von Brenham und begann dort, eine Stadt mit historischen Gebäuden zu errichten.
Neunzehn restaurierte Gebäude wurden dorthin verlegt, darunter Schulhäuser, ein Saloon und ein Gemischtwarenladen.
Die Stadt fing an Touristen anzuziehen, und Winkelmann selber leitete den Saloon, den Gemischtwarenladen und ein Restaurant und verpachtete andere Gebäude an lokale Unternehmen.
Auf dem Höhepunkt der Beliebtheit zog die Stadt viele Reisegruppen an und hatte teilweise 93 Vollzeitangestellte.
Der Niedergang Mitte der 1980er Jahre führte 1986 dazu, dass Winkelmann den Besitz an die Bank verlor. Die Stadt wurde 1989 versteigert und durchlief weitere Besitzerwechsel.

Es gibt hier noch weitere Informationen zu der verlassenen Attraktion
Winkelmann, Texas
  
Es gibt hier noch weitere Informationen zu der verlassenen Attraktion
Winkelmann, Texas
  

Das Gelände ist eingezäunt und wir konnten nur von weitem Bilder machen. Es gibt immer wieder Leute, die Schilder und Zäune ignorieren und trotzdem auf dem Gelände herumlaufen und Fotos machen, das machen wir aber nicht, schon gar nicht in Texas.

So haben wir nur ein paar Fotos von außen.

An Ort und Stelle machen wir ein kleines Picknick und beim Rumlaufen um das Gelände finden wir ein paar schöne Spinnen.

Als wir im Ort Brenham ankommen, beginnt sich die Sonne zu zeigen. Das Wood Houghes House am Ortseingang ist ein Haus im viktorianischen Stil, sowas gefällt uns.

Im Ort stellen wir unser Auto ab und laufen für ca. 1 Stunde herum. Ein wirklich schöner Ort, mit einem alten Hotel, Theater und anderen Gebäuden.

Sobald die Sonne runterknallt, wird es unerträglich heiß und schwül, daran müssen wir uns erstmal gewöhnen.

Außerhalb des Ortes fahren wir noch bei „The Inn Place“ vorbei, ich dachte, es sei verfallen, jedoch wurde es wohl renoviert und wieder eröffnet, es stehen sehr viele Autos vor den lustigen Hütten. Also halten wir uns nicht lange auf.

Wir folgen der Straße immer nach Norden, machen aber ab und zu kleine Abstecher nach rechts und links. Wir sind in Gay Hill, dort halten wir an einem Haus an, wo eine Familie Schultz wohnt, es stehen alte Autos vor dem Haus. Wir stoppen und schon kommt Mr. Schultz raus und wir fragen, ob wir seine alten Autos fotografieren können – wir kommen ins Gespräch und werden natürlich wie immer gefragt: „Where are you from?“ Wir: „Germany“ – Er: „Mein Urgroßvater kam aus Deutschland“ ….Dazu wurde uns eine kleine Story erzählt.
„Have a nice day“… und es geht weiter.
In Gay Hill steht noch eine Kirche, viel mehr gibt es nicht. Wir wundern uns: In dem einen Ort lassen sie eine Touristenattraktion sterben wegen eines homosexuellen Mannes und hier benennen sie einen Ort „Gay Hill“.

Der nächste Zwischenstopp wird in Caldwell eingelegt, ein typischer kleiner Ort.

In Cameron halten wir länger – im Ort ist ein Countryfest, es wir mit großen Smokern gegrillt und es spielt eine Band. Am Abend wird es richtig losgehen – wir sind aber bereits am Mittag dort. Wir wollten ja auch nicht auf das Fest, sondern uns nur den Ort ansehen.

Nachdem wir den Ort erkundet haben, fahren wir nach Marlin, TX – hier ist mehr los, als wir erhofft hatten, schnell ein Bild vom alten Theater gemacht, dann geht es weiter nach Waco.

Waco ist eine größere Stadt in Texas, auch hier gibt es ein Fest, es wird gerade alles aufgebaut, und das Parken ist schon schwer. Also gehen wir nur schnell zur Brücke und zu den Cattle Drive Statuen am Fluss. In die Stadt kommt man nicht weiter rein bzw. ist es uns zu voll.

In West,TX, stoppen wir noch kurz für zwei Bilder, danach fahren wir ohne anzuhalten nach Hillsboro weiter. Dort wollten wir einchecken und noch in die Outlets gehen.

Wir geben die Adresse vom Hotel ins Navi ein und finden es auch.
Jetzt passiert etwas Unschönes, es gibt nur noch ein Raucherzimmer, ich erzähle jetzt nicht alles im Einzelnen, aber das Ende vom Lied ist, wir stornieren das Zimmer nach langer, zu nichts führender Diskussion mit der unfreundlichen Hotelangestellten und suchen uns im Ort ein anderes, was nicht einfach ist am Samstag Abend. Schließlich werden wir fündig im La Quinta Inn für 160$. Das Hampton Inn hätte 99$ gekostet.

Die Zeit vergeht bei so einer Aktion fix und jetzt haben wir erstmal Hunger. Wir versuchen es heute zum ersten Mal bei Schlotzky und sind begeistert, die glutenfreie Pizza schmeckt extrem lecker.
Dann fahren wir noch ins Outlet, müssen aber feststellen, dass es recht verwaist ist, viele Läden haben geschlossen und die Preise in denen, die geöffnet sind, sind von Outlet-Preisen weit entfernt.

Zum Glück brauchen wir nichts. So fahren wir zurück ins Hotel und sichten dort unsere Bilder und versuchen, keinen großen Ärger bezüglich der Hotelpanne aufkommen zu lassen, wir haben schließlich Urlaub.

(Das La Quinta Inn war dann ganz gut, alles in Allem, aber für das Gebotene viel zu teuer)

Fakten des Tages:
Wetter: Erst neblig dann sonnig - 20° bis 31°
Sights: Winkelmann, Brenham, Waco
Wanderungen: -
Abendessen: Schlotzsky’s (Pizza + glutenfrei Pizza)
Hotel des Tages: Hampton Inn
Hotel: Hampton Inn Hillsboro, TX - 102 Dynasty Dr, Hillsboro, TX 76645, USA
Bewertung: schlecht -
Bemerkung: Wir sind ins La Quinta Inn gewechselt, weil es im Hampton Inn nur Raucherzimmer gab
  Route des Tages:

377,71 km

Bilder des Tages:
Seht Euch alle Bilder in der Galerie an - es sind insgesamt 131
Tag 2 - 14.10.2017 - Tomball, TX - Hillsboro, TX