Tag 9 – 24.04.2017

  Montag
  Sunrise: 06:24
  Sunset: 20:27
  CST (-7 Stunden zu Hamburg)

Bemidji, MN – Mississippi Headwaters – Fargo, ND

Where the Mississippi begins.

Wir hatten eine schöne, ruhige Nacht in dem Hotel am See. Die morgendliche Routine ist gegen 08:00 Uhr erledigt und wir machen uns auf den Weg.

Heute haben wir nicht so weit zu fahren. Geplant ist ein kleiner Hike.
So steuern wir unmittelbar den Lake Itasca State Park an.

Wir fahren gemütlich auf dem Highway 71 entlang und wollen zum Park. Plötzlich sehen wir am Straßenrand Roadkill und dran zu schaffen macht sich eine ganze Horde Weißkopfseeadler. Wie geil ist das denn?
Als wir uns ihnen nähern, machen sie sich natürlich vom Acker. Wir drehen um, fahren in eine Seitenstraße und hoffen, dass sie noch mal wiederkommen und weiter futtern.
Fast parallel zum Roadkill parken wir unser Auto, stellen den Motor ab und steigen leise aus. Da sehen wir, dass sich in den Bäumen sicher 10 Weißkopfseeadler verstecken. Zwei sitzen immer auf den Bäumen ganz oben und geben Alarm. Leider haben wir nur 600 mm und können nicht so ran, wie wir wollen. Aber das Erlebnis zählt und das ist unglaublich.

Die Straße ist zwar keine Autobahn, jedoch so stark befahren, dass die Adler auch nach 20 Minuten nicht zur Futterstelle zurückkehren, oder lag es an uns?
Das war jetzt das zweite Mal, dass wir den American Eagle in der freien Natur sehen konnten, das erste Mal war es mal ein einzelner am Ruby Beach in Washington, aber so viele Tiere auf einmal wie hier jetzt, das war schon was Besonderes.

Wir fuhren dann weiter in den State Park, für dessen Eintritt wir 5$ bezahlten. Das erste Ziel war natürlich die Quelle des Mississippi. Da wir auch schon am Delta waren, müssen wir auch noch die Quelle sehen.
Durch den Park führt ein Loop, dem folgen wir bis zum Mary Gibbs Mississippi Headwater Center. Hinter dem Museum geht ein kleiner Weg bis zur Quelle.
Das ist sie und wir laufen natürlich rüber.

Mal wieder sind wir fast die einzigen Gäste im Park, auf dem Rückweg steht auf dem Parkplatz noch ein weiteres Auto von einem älteren Paar.

Wir folgen dem Loop weiter bis zum Deer Park Trail Trailhead. Auf dem Loop bzw. in den Wäldern wimmelt es von Rehen. Also vorsichtig fahren.

In diesem Gebiet kann man mehrere Wanderungen unternehmen. Einige länger, andere kürzer, wir entscheiden uns für den Mittelweg, der ist ca. 9,7 km lang. Man kann die Wege beliebig kombinieren.

Es regnet ein kleines bisschen und es sind ca. 0°, als wir loslaufen, aber das macht uns nichts aus. Warm und regenfest eingepackt geht es los auf den Trail.

Dieser führt durch einen schönen Wald immer mal an Seen entlang, und am Ende ist dann der Aussichtsturm. Gerne wären wir hinaufgestiegen, aber die Stufen sind vereist und nass.

Lake Itasca State Park - Hike
Lake Itasca State Park - Hike
Lake Itasca State Park - Hike
Lake Itasca State Park - Hike
Lake Itasca State Park - Hike

Den Rest des Hikes müssen wir an der Straße zurücklaufen, was aber nicht schlimm ist, da wir wirklich die einzigen Besucher hier sind.

Am Auto zurück, sind es immerhin 4 Grad und die Sonne scheint wieder ein bisschen. Wir ziehen uns bis auf das T-Shirt aus und machen ein Picknick.
Jetzt verstehen wir auch die Leute, die hier in Minnesota bei 0° im T-Shirt und kurzen Hosen rumlaufen; wenn es vorher -20° hatte, sind 0° ja geradezu warm.

Nachdem wir satt waren, fuhren wir weiter, aus dem Park heraus. Ich suchte uns mal wieder einen schönen Weg über sehr kleine Straßen nach Fargo. Unterwegs sahen wir noch das ein oder andere Mal ein paar Adler in den Bäumen oder über uns drüberfliegen.

Fargo, ND, liegt direkt an der Grenze zu Minnesota, leider fanden wir kein Welcome-Schild, das war nur an der Interstate angebracht ohne Möglichkeit anzuhalten. Wie blöd.

Da der Tag schon weit fortgeschritten war, checkten wir erst mal ins Hotel ein. Wir bekamen ein Upgrade auf eine Suite mit 2 Schlafzimmern + 2 Toiletten. Brauchten wir natürlich gar nicht, aber toll ist es schon. Vor allem 2 Toiletten sind super.

Da es draußen kalt war, blieben wir erst mal eine Weile auf dem Zimmer, muss man ja ausnutzen, wenn es so schön ist.

Wir machten uns Tee und Kaffee und relaxten etwas. Als es dämmerte, fuhren wir noch mal los, um erstens noch ein Welcome-Sign zu finden, zweitens in Fargo Downtown das Theater zu fotografieren.

Beim Sign hatten wir kein Glück, nur am Visitor Center stand das Schild hier, besser als nichts.

Das Space Alien Restaurant ist natürlich auch ein tolles Motive. Wir würden auch gerne dort essen, aber Downtown steht noch an, und da wir so ein schönes Zimmer haben, bestellen wir uns heute wieder eine Pizza.

In der First Street angekommen, suchten wir uns einen Parkplatz und suchten das Theater. Gefunden, es ist wirklich toll. Die Lichter sind auch schon an. Leider ist extrem viel Verkehr in dem kleinen Städtchen.

Diese schöne Stadt gefällt uns aber sehr gut, ich denke, wir kommen noch mal wieder.

Jetzt fallen uns aber bald die Hände ab von der Kälte, und als es dann dunkel ist, fahren wir zurück ins Hotel. Bestellen unsere Pizza und wärmen uns in der Wanne auf.

Wetter: 0°C – 4°, wolkig, leichter Regen
Sights: Lake Itasca State Park, Mississippi Headwaters
Wanderungen: Deer Pak Trail - 9,68 km
Restaurant: glutenfreie Pizza + Chickenwings von Domino’s.
Hotel: Homewood Suites by Hilton
Bewertung: sehr gut ++++
Bemerkung: Extrem gut vor allem, dass wir eine Junior Suite hatten
Hotel: 127,55$
Eintritte: 5$
Abendessen: 30,33$
Mittagessen: $
Lebensmittel: $
Sonstiges: $
Sprit: 20,75$

Gesamt: 183,63$

307,59 km